das Leben irgendwo zwischen Hippie, Hausfrau und sparkonto

DIY Seife: Activkohle-Detox Seife mit Rosmarin und Teebaumöl

DIY Seife: Activkohle-Detox Seife mit Rosmarin und Teebaumöl

Hier ist nun unser absolutes Lieblingsrezept. Diese Seife riecht wie ein Tag im Spa, ist rückfettend genug für trockenere Haut (Kakaobutter), hat einen leichten Peeling und Detox Effekt (Activkohle), wirkt heilend und antibakteriell (Teebaum & Rosmarin) und macht super frisch und munter.

Dieses Rezept ist natürlich nicht in Stein gemeißelt, probiere z.B. mit mehr oder weniger Aktivkohle mit und ohne Titanoxid. Du kannst z.B. deine Seifenpaste in 2 oder 3 Teilen und verschiedene Töne von weiß bis schwarz erzielen, so kannst Du mehrere Schattierungen in die Seife einbringen, das sieht toll aus und macht jedes Stück zum Unikat.  Vielleicht andere äÖs oder einen Swirl? Lavendel kann sich hier zusätzlich noch gut machen. Vielleicht Pfefferminze als extra frische Sommerseife! Was Du nicht verändern solltest sind die Mengen Natriumhydroxid, auch Lauge oder Pottasche (NaHO) zu Wasser und Fett. Wenn Du hier eine andere Seifenmenge probieren willst braucht du einen Natriumhydroxid Rechner, das kann man auch per Hand machen, da aber jedes Fett und Öl einen anderen Konvertierungswert hat, brauchst du diesen immer ganz genau. Einfacher ist es hier auf dieser Seite – brambleberry.com -, dieser Rechner ist zwar auf Englisch, aber gratis, schnell und man kann sich das Rezept auch ausdrucken. Unser Seifen Rechner auf Deutsch ist schon in Arbeit und kommt bald!

Hier eine kleine Anleitung für den Rechner auf brambleberry.com (Recipe Maker)

Drucken

Activkohle Detox Seife

Zutaten

  • 230 Gr Kokosnussöl, kaltgepresst * minus 2 EL zum anmischen des Titandioxid
  • 80 Gr Kakaobutter
  • 64 Gr Sodiumhydroxid min 89% pur (zur Seifenherstellung)
  • 132 Gr Wasser, destiliert minus 2 EL zum anmischen der Aktivkohle
  • 15 Gr Rosmarin, ätherisches Öl
  • 15 Gr Teebaum, ätherisches Öl
  • 5 Gr Aktivkohle
  • *5 Gr Titandioxid (hier nur als Farbstoff eingesetzt und kann problemlos weggelassen werden) *Optional

Rezept-Anmerkungen

NIEMALS WASSER IN DEIN NATRUIMHYDROXID SCHÜTTEN!!! Immer nur Natriumhydroxid in Wasser, sonst endet es in einer Explosion und Du lernst unter Umständen den Notarzt kennen.

Stelle sicher das Du Deine ganze Aufmerksamkeit dem Seifen machen geben kannst und keine Kinder, Haustiere oder andere neugierige Nasen dich ablenken, etwas umstoßen oder zwischen Deine Füße springen können. Natriumhydroxid oder eine frische, heiße Seifenpaste kann starke Verbrennungen verursachen.

Also nun ran an die Seife…fertig…los!!!

Nachdem Du alles sorgfältig abgewogen hast:

Erwärmst Du vorsichtig alle Basisfette (Kokosöl & Kakaobutter) im vorgesehenem Topf auf kleinster Flamme. Nicht anbrennen lassen! Temperatur messen und erstmal zur Seite stellen.

Nun machst Du ein Eiswasserbad in deiner Spüle und zwar so das dein Lauge Behälter ca. zu einem Viertel im Wasser steht. Ich gebe diesen schon 30 Minuten vorab mit der abgemessenen Menge Wasser (minus 2 Esslöffel) ins Tiefkühlfach damit es richtig kalt ist.

Ich hoffe Du trägst Deinen Schutzgear! Sonst bitte erst Handschuhe an und Brille aufsetzten!

Bitte langsam das Natriumhydroxid ins kaltes Wasser rieseln lassen und vorsichtig umrühren bis es aufgelöst ist, Temperatur messen und abkühlen lassen. Es können Dämpfe entstehen, sorge für eine gute Belüftung und nicht direkt über dem Laugenwasser einatmen.

NIEMALS WASSER IN DEIN NATRUIMHYDROXID SCHÜTTEN!!! Immer nur Natriumhydroxid in Wasser, sonst endet es in einer Explosion und Du lernst unter Umständen den Notarzt kennen.

Jetzt hast Du Zeit die Aktivkohle vorzubereiten und Dein Titandioxid, solltest Du es verwenden. Du vermischst die 2 Esslöffel Wasser mit der Kohle z.B. im Joghurt Becher und das Titandioxid mit 2 Esslöffel Öl die Du vom Kokosöl abgenommen hast. Nach abmessen der ätherischen Öle, nimmst Du nochmal die Temperatur von Fett und Lauge.

Wenn beide die Temperatur von 27 C haben ist es soweit (2- 3 Grad Unterschied sind OK, aber um so näher sich die Temperaturen liegen umso besser „spielen“ die 2 miteinander).

Nun gibst Du das Laugenwasser durch ein Sieb in das Öl im Topf, langsam über den Spachtel oder Stabmixer laufen lassen damit keine Luftblasen entstehen.

Mit dem Stabmixer, den Du ein paarmal auf dem Topfboden klopfst um die Luftblasen zu eliminieren, jetzt kurz durchmixen und dann die noch Kohle-Wassermischung (und die Titanoxid-Ölmischung, wenn Du es benutzt) dazugeben.

Mixen bis es beginnt einzudicken, so wie dünne Vanillesoße, das ist der Zeitpunkt für die ätherischen Öle. Das kann jeh nach Qualität und Art der äÖs schnell ein starkes Andicken zur Folge haben. Also lieber erstmal mit dem Schneebesen verrühren, falls die Seifenpaste droht zu zäh zu werden, hat man das so besser unter Kontrolle.

Als letztes gibst Du die Seife nun in Deine Form. Am Anfang empfehle ich eine einzelne Form anstelle individuelle Seifenförmchen, wie wir hier benutzen, denn sollte Deine Seifenpaste nicht brav sein und zu schnell andicken ist es schwierig sie in so kleine Formen zu manövrieren. Wenn Du dieses Rezept ein paarmal gemacht hast und dein Timing kennst, sei Deiner Fantasie mit Formen, Farben, Swirls keine Grenze gesetzt.

Klopfe die Form ein paar Mal auf dem Tisch auf, damit eventuelle Luftblasen aufsteigen und austreten können.

Decke Deine Form nun mit dem Kartondeckel ab, dann Handtuch oder Laken drum wickeln, an einen warmen Ort stellen und in einer Wolldecke schön einmummen.

In 12-24 Stunden kannst du die Seife dann aus der Form nehmen. Schaue nach ob sie schon richtig fest, und auf Zimmertemperatur heruntergekühlt ist.

Aus der Form heben, mit einem großen Messer in Stücke schneiden und dann zum reifen aufstellen. Ich hatte unsere am Anfang auf einer Bambusmatte im Wäscheschrank, da haben die Handtücher immer gut gerochen und außer mir geht da keiner ran. In ca. 3 – 4 Wochen ist es dann endlich soweit und Du kannst Deine Kreationen benutzen, wenn Du ganz sicher gehen willst, kannst Du den PH Wert mit Papierstreifen aus der Apotheke messen, ob die Seife reif ist und mild genug zum Benutzen es sollte zwischen 5.5 bis 8.0 liegen. Der neutrale PH von 7.0 wird zwar groß angepriesen, aber es scheint weniger kritisch für unsere Haut sich einem PH Wert anzupassen als aggressive Chemikalien zu verarbeiten. Wasser hat grundsätzlich einen PH Wert von ca 7-8.0 also und das verträgt unsere Haut auch ganz gut. Das Natriumhydroxid ist in keiner fertigen Seife mehr aktiv, sondern vollkommen verbraucht.

Zu Natriumhydroxid aka Lauge oder Pottasche

Siehe post DIY Seife 101

Seifen machen ist ein tolles Hobby, man hat immer ein Geschenk oder Mitbringsel parat. Es kann sogar in ein Geschäft Morphen, wenn mann das möchte.

Habt ihr schon kalt gerührte Seife gemacht? Irgendwelche Tips oder Fragen? Ich wünsche Euch auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg beim Seifen!

Melde Dich für den IbN Newsletter an!

Registriere Dich jetzt und Du bekommst eine Email, wenn es neue Posts gibt!

Ich hasse Spam! Ich werde niemals Deine Email Adresse weitergeben, handeln oder verkaufen. Du kannst Dich jederzeit abmelden.